x
Wir respektieren Ihren Datenschutz - Bitte lesen dazu Sie unsere Datenschutzerklärung

Warum Cookies? Einfach weil sie helfen, die Webseite nutzbar zu machen, Ihre Browsererfahrung zu verbessern, Sie von anderen Nutzern zu unterscheiden und um relevante Informationen zu zeigen, die auf Ihre Interessen zugeschnitten sind. Klicken Sie auf „Akzeptieren und fortfahren", um die Cookies zu akzeptieren.
 
Akzeptieren und fortfahren

Zahntechnik von A-Z. Hier finden Sie alles!


  • Biokompatibler Zahnersatz
  • Bleachingschienen
  • Brücken / Zahn-Brücken

Biokompatibler Zahnersatz

In unserem Glossar erfahren Sie alles rund um festsitzenden sowie herausnehmbaren Zahnersatz und die verschiedenen Herstellungsmöglichkeiten. Wir informieren Sie über aktuelle Technologien und die Wichtigkeit einer engen Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Zahntechniker.

Schön und gut verträglich

Die meisten Patienten wünschen sich einen Zahnersatz, der sich wie schöne gesunde Zähne anfühlt. Die neuen Zähne sollen ästhetisch wirken und dem Gesicht ein Strahlen verleihen. Aber: Ein Zahnersatz muss gut verträglich sein und sollte im Mund keine Nebenwirkungen auslösen. Zahntechniker arbeiten hierfür mit biokompatiblen Materialien.

Jeder Zahnersatz besteht aus körperfremden Stoffen (Metalle, Kunststoffe oder Keramik), wobei Zahntechniker nur mit Materialien arbeiten, die in Deutschland hohen Anforderungen (Medizin-Produktegesetz) entsprechen müssen. Besonders sensible Patienten können aber trotzdem mit einer Unverträglichkeit oder einer Allergie reagieren. Um dies von vornherein auszuschließen, gibt es die biokompatiblen Materialien. Hierzu gehören zum Beispiel die Vollkeramik (z.B. Zirkonoxid) oder moderne Hybridkunststoffe, wie PEEK. „Biokompatibilität“ bedeutet „Gewebeverträglichkeit“ (bio = das Leben betreffend, kompatibel = vereinbar).

Bleachingschienen

In unserem Glossar erfahren Sie alles rund um festsitzenden sowie herausnehmbaren Zahnersatz und die verschiedenen Herstellungsmöglichkeiten. Wir informieren Sie über aktuelle Technologien und die Wichtigkeit einer engen Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Zahntechniker.

Sanft und sorgsam zu strahlenden Zähnen

Bleaching (Bleichen) wird in Zahnarztpraxen immer häufiger nachgefragt. Patienten möchten helle Zähne, die Gesundheit und Vitalität ausstrahlen. Es gibt verschiedene Arten des Bleaching. Oft wird mit dünnen, flexiblen Schienen gearbeitet, die im Dentallabor angefertigt werden.

Wünscht sich ein Patient strahlend helle Zähne, ist Bleaching oft eine wirkungsvolle Maßnahme. Verfärbungen (z.B. durch Kaffee, Rotwein, Tee) können bis zu einem gewissen Maße beseitigt werden. Oft erfolgt die Behandlung mit sogenannten Bleaching-Schienen. Die mit einem speziellen Gel applizierte Schiene wird auf die Zahnreihe gesetzt. Das Gel wirkt für einen gewissen Zeitraum ein. Die Schiene wird entnommen und kann ggf. für weitere Bleaching-Vorgänge bei diesem Patienten verwendet werden. Um eine perfekte Wirkung zu erzielen und zugleich das Zahnfleisch zu schützen, sollte die Schiene exakt auf die Zahnreihen passen. Der Zahntechniker benötigt ein Gipsmodell und fertigt individuell für den Patienten eine passgenaue Schiene an.

Brücken / Zahn-Brücken

In unserem Glossar erfahren Sie alles rund um festsitzenden sowie herausnehmbaren Zahnersatz und die verschiedenen Herstellungsmöglichkeiten. Wir informieren Sie über aktuelle Technologien und die Wichtigkeit einer engen Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Zahntechniker.

Eine Zahn-Brücke ersetzt einen oder mehrere fehlende Zähne. Diese Art des Zahnersatzes kommt der natürlichen Gebiss-Situation sehr nahe. Zahn-Brücken gehören wie Zahn-Kronen oder Inlays zum festsitzenden Zahnersatz.

Auch Brücken sind Einzelstücke, die in enger Abstimmung mit dem Zahnarzt in einem Dentallabor individuell für den Patienten hergestellt. Der Zahntechniker agiert mit handwerklicher Kunstfertigkeit, anatomischen Wissen und materialtechnischer Fachkompetenz in engster Zusammenarbeit mit dem Zahnarzt..

Die Zahn-Brücke wird so gestaltet, dass sie sich harmonisch und ästhetisch in die Zahnreihe einfügt. Der Patient wird kaum wahrnehmen, dass es sich um ein Imitat handelt.

Welche Funktion hat eine Zahn-Brücke?

Fehlt in der geschlossenen Zahnreihe ein Zahn, wird eine Brücke „gebaut". Als Brückenpfeiler dienen die der Lücke angrenzenden Zähne (Nachbarzähne). Sie werden überkront (Zahn-Krone) und die Lücke über das Brückenglied verschlossen.

Auf diesem Weg kann nicht nur eine, sondern es können auch mehrere Zahn-Lücken geschlossen werden.

Bei einer passgenauen Fertigung im Dentallabor und einer hohen Materialqualität kann eine Zahn-Brücke viele Jahre im Mund verbleiben; die gute Mundhygiene des Patienten und die Stabilität der Zähne vorausgesetzt.

Warum muss eine Zahnlücke überhaupt geschlossen werden?

Beim Verlust eines oder mehrerer Zähne leidet oft die Kaufunktion. Zudem geht die Stabilisierung der Zähne verloren; benachbarte Zähne können in die Lücke kippen. Auch Fehlbelastungen können die Folge sein. Oder, der gegenüberliegende Zahn im Gegenkiefer hat keinen Kontakt mehr und „wächst“ in die Lücke (elongiert). Beim Verlust eines Frontzahnes sind außerdem das Aussehen und oft die Aussprache beeinträchtigt. Alle diese Schwierigkeiten können mit einer Brücke verhindert werden. Die Zahn-Brücke stellt die natürliche Zahnreihe wieder her – lückenlos, einwandfrei und ästhetisch ansprechend. 

Wie erfolgt die Behandlung?

Für die Versorgung mit einer Brücke sind mindestens zwei Behandlungssitzungen erforderlich. Zunächst werden die der Lücke angrenzenden Zähne vom Zahnarzt für die Aufnahme von Kronen (Brückenpfeiler) vorbereitet (Präparation). Dies geschieht behutsam. Es wird nur soviel Zahnsubstanz abgeschliffen, wie für die Verankerung der Brücke notwendig ist. Anschließend werden Ober- und Unterkiefer abgeformt und die Situation an das Dentallabor übermittelt. Der betroffene Kieferbereich wird mit einer provisorischen Brücke versorgt. Im Dentallabor erstellt der Zahntechniker Gipsmodelle und fertigt eine passgenaue Zahn-Brücke. In vielen Fällen erfolgt eine Einprobe im Mund des Patienten. Der Zahnarzt kontrolliert die Passgenauigkeit und die Funktion. Sind alle Kriterien erfüllt, kann der Zahntechniker die Brücke fertigstellen. Danach verankert der Zahnarzt die Brücke mit einem Spezialzement fest auf den vorbereiteten Zähnen. Die Brücke hat eine optimale Funktion und der Patient erhält ein natürliches Kaugefühl. 

Aus welchem Material besteht eine Zahn-Brücke?

Für die Herstellung stehen dem Zahntechniker verschiedene Materialien zur Verfügung. Die Auswahl erfolgt in Abstimmung mit dem Zahnarzt und dem Patienten.

Vollguss-Brücke

Eine Zahn-Brücke kann komplett aus einer Metall-Legierung (edelmetallhaltig, edelmetallfrei) angefertigt werden. Die Anwendung  ist aus ästhetischen Gründen auf den Seitenzahnbereich beschränkt.

Verblend-Keramik-Brücke

Ist ein zahnfarbener Lückenschluss gewünscht, kommt Keramik zum Einsatz. Bei einer Verblend-Keramik-Brücke wird zunächst ein dünnes Metallgerüst gefertigt, welches vom Zahntechniker mit einer Keramikmasse ummantelt wird. Schicht um Schicht werden die Zähne mit handwerklicher Kunstfertigkeit und anatomisch-funktionellem Wissen aufgebaut. Ergebnis ist ein stabiler Zahnersatz, der sich im Aussehen kaum von den Nachbarzähnen unterscheidet.

Vollkeramik-Brücke

Bei dieser Art einer Brücke kommt kein Metall zur Anwendung. Die Zähne werden vollkommen aus Keramik aufgebaut. Auch hier sind es das handwerkliche Können und die Kunstfertigkeit des Zahntechnikers, die das Ergebnis natürlich und schön werden lassen. Die lichtoptischen Eigenschaften moderner Keramiken eröffnen wunderbare Gestaltungsmöglichkeiten. 

Gibt es Kontraindikationen?

Im Kindes- oder Jugendalter wird von einer Brücken-Versorgung abgeraten. Zudem ist bei Patienten mit unzureichender Mundhygiene die Erfolgsprognose geringer. Auch Zähne, die stark gelockert sind, stellen eine Kontraindikation für die Verankerung einer Brücke dar.

Suchen Sie einen anderen Begriff? Stöbern Sie einfach in unserer Glossarübersicht!




 
 
Sie haben Fragen zum Zahnersatz?
Jetzt bei meisterlabore.de den richtigen Ansprechpartner in einem Dentallabor in Ihrer Nähe finden.
Schnelle Umkreissuche

Suche nach Spezialgebieten

Umfangreiches Expertenwissen

Detaillierte Information zum Meisterlabor

Informationen zum Zahnersatz aus erster Hand

 
 

Finden Sie zahntechnische Meisterlabore in Ihrer Nähe


 

 

 

 

Kontakt

So erreichen Sie uns
Die Service Hotline
069 66 55 86 66
berät. informiert. verbindet.

Hauptnavigation

Alle wichtigen Punkte auf einen Blick
powered by page-man.com